Sonne, Strand und Fußball - Herz, was willst du mehr

Primus inter Pares löst Ticket zum German Masters Finale
Bilderbuchwetter, traumhafte Location, 800 Zuschauer und Fußball der Spitzenklasse. Zugegeben „nur“ in der Fun-Strand-Variante, dafür aber mit vielen taktischen Varianten, hohem Tempo und fußballerischem Geschick. Und selbstverständlich gab es Fallrückzieher „im Zehnerpack“.

Der 1. Beachsoccer-Cup Karlshagen hat die ohnehin hohen Erwartungen übertroffen. Erstmals wurde auf der Insel Usedom ein offizielles Turnier des Deutschen Beach Soccer Verbandes ausgetragen, dessen Sieger das Ticket für das German Masters Finale löste.  Gekoppelt war dieser Beachcup an eine Doppelveranstaltung, denn am Vormittag sorgten E-Jugend-Mannschaften für ein gelungenes Entree. Die Premiere am Strand für den Fußballnachwuchs war unerwartet abwechslungsreich und attraktiv. Zwar hatte der FC Förderkader Rene Schneider verdient die Nase vorn, aber die Spielgemeinschaft Karlshagen/Zinnowitz bot den   Rostocker Talenten Paroli und platzierte sich mit seinen beiden Teams vor dem ebenfalls starken SV Kandelin. Auch Christina Hoba, in der Kurverwaltung Karlshagen verantwortlich, zeigte sich begeistert vom zusätzlichen Event im beachsportbegeisterten Inselnorden.

Als dann aber die Beachkicker aus Leipzig,  Schwerin  und Uelzen den Centre Court betraten, konnten die von Beginn an begeisterten Zuschauer Beachsoccer in seiner in Deutschland beliebtesten Variante erleben. Großen Anteil daran hatte Hohensee United.  Der Dritte der Deutschen Meisterschaften und Sieger der bekannten Turniere in Natendorf, Scharbeutz und auf Amrum hatte diesen Beachsoccer-Cup federführend an den heimischen Strand geholt und für das professionelle Umfeld gesorgt. Und es ging dramatisch los, denn die Ballbrothers Bad Beversen aus dem niedersächsischen Uelzen hatten gegen das Beachteam Insel Usedom schnell 2:0 geführt, doch die Inselauswahl drehte die Partie in der dreimal achtminütigen Spielzeit auf 4:2 und hatte die Sympathien sofort gewonnen. Mit Primus inter Paris traten die erfahrensten Beachkicker in den feinsten und von allen gelobten Karlshagener Sand – sie machten mit den beaCHiefs Leipzig wenig Federlesen und gewannen 4:1. Auch die Gastgeber von Hohensee United machten Nägel mit Köpfen und gewannen gegen Bad Bevensen hoch mit 8:0. Nachdem die Inselauswahl gegen Leipzig einen überraschenden 5:2-Sieg einfuhr, gab es die Spitzenpartie zwischen den Gastgebern und den Schweriner Gästen. Primus Inter Pares nutzte die Gunst der Stunde, überraschte die ansonsten sattelfeste United-Abwehr und gewann 5:3.

Die „Claims“ waren abgesteckt, so dass der feinste Strandfußball ohne Blick aufs Ergebnis gespielt wurde. Ob der Torhüter aus der Ferne traf, ob Hacke, Spitze, eins, zwei, drei und immer wieder Fallrückzieher, der Beachsoccercup Karlshagen ließ die Leute jubeln – bis der Regen kam. Der Qualität der Veranstaltung tat dies keinen Abbruch, aber die Zuschauerränge waren leer, als dann Hohensee United das Insel-Team mit 3:2 bezwang und Primus inter Pares knapp mit 5:4 gegen Bad Bevensen gewann. Die Resultate zeigen, wie ausgeglichen das ausgesuchte Teilnehmerfeld war. Drei Teams konnten sich bis zum Schluss Hoffnung auf die Trophäe machen, die sich dann schlussendlich Primus inter Pares sicherte, vor dem Gastgeber Hohensee United  und der Inselauswahl.

Neben der Torschützenkrone für Martin Streuer und dem besten Torhüter Oliver Häncke (beide  Primus inter Pares), wurden Robert Schröter als bester Spieler und Jan Kuhlmann (beide Beachteam Insel Usedom) für das schönste Tor geehrt.   


Olaf Schröder