Männer treiben Spannung auf die Spitze

Bei der Eröffnung sah es noch recht "niedlich aus", als sich die 20 Teams der Reihe nach präsentierten. Zuerst die Lütten Sechsjährigen, am hinteren Ende die acht Männermannschaften. Gegen Samstagmittag aber durfte man sich die Augen reiben, denn nach den ersten sechs Kinderspielen eroberten die Herren die international bemessene Spielfläche und setzten in einer Auftaktrunde erste Spuren in den prächtigen Karlshagener Sand. Zum Auftakt traf dabei der Gastgeber und Titelverteidiger Hohensee United auf die Reisegruppe schwarzer Aal. Dieses Team musste einspringen, weil "Pele´s Enkel" am Vorabend abgesagt hatten. Doch die erfahrenen Strategen machten es dem Favoriten schwer, der aber dann 3:1 gewann. Mit den Berlin Youngsters und dem AS Rum trafen die beiden jüngsten Teams aufeinander. Die Demminer Kicker hatten im Vorjahr schon geglänzt und gaben den Berliner Neulingen mit 2:1 das Nachsehen. Das Beachteam Insel Usedom spielt dagegen nur den Beachsoccer-Cup Karlshagen. Spieler aus sechs Bundesländern (MV, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Baden-Württemberg) ergänzen sich dabei außerordentlich und siegten sicher 3:0 gegen Kablow-Ziegelei. Die BeachBastards aus Berlin hatten mit dem DRK-Team Riesa beim 2:0 kaum Probleme.
Nachdem also alle acht Teams ihre Visitenkarten in den Sand gelegt hatten, überließ man dem Nachwuchs wieder die Bühne und erfreute sich an dessen Leistung. Erst nach Beendigung der Kinderturniere ging es in die zweite Runde. Die Youngsters aus Berlin mussten gegen Hohensee United ihr erstes Lehrgeld zahlen, während sich das Beachteam und die Bastards 2:2 trennten. Ein tolles Match lieferten sich die Aale und der AS Rum. Die Sanderfahrung setzte sich nur knapp mit 4.3 in Szene, denn die Demminer hatten einige Chancen nicht genutzt und eine 3:0-Führung her geschenkt. Die Aale wurden von Philipp Schlieter angeführt, der mit drei Treffern das Ding fast im Alleingang drehte. Das mit der Chancenverwertung ist im Beachsoccer ohnehin eine grundlegende Angelegenheit, denn Möglichkeiten gibt es bei einer Spielzeit von zweimal 12 Minuten immer. Doch Kablow brachte gegen Riesa nur ein 1:0 ins Ziel.
Diese unterschiedlichen Ergebnisse versprachen aber für den sonntäglichen Finaltag eine Menge Spannung, denn die Halbfinaltickets waren noch lange nicht vergeben. In der Gruppe A war Hohensee gegen den AS Rum hellwach und gewann 6:2, etwas zu hoch für Demminer Halbfinalchancen. Die wollte aber Berlin nutzen. Die Youngsters legten vor und führten gegen die Aale mit 3:0. Die Aale verkürzten... - doch noch eine Chance für den AS Rum? Mitnichten, denn die Aale verloren gegen die Youngsters mit 3:4, hatten aber das bessere Torverhältnis - und damit das Ticket für die nächste Runde.
In Gruppe B wollten noch drei Teams Erster werden, um nicht auf Hohensee zu treffen. Das Beachteam machte mit dem 3:0 gegen Riesa seine Hausaufgaben. Nun hatte man erwartet, dass die routinierten BeachBastards, die im Karlshagener Sand und darüber hinaus immer erfolgreich waren, gegen die sandungewohnten Kablower wenigstens einen Punkt holen. Ein Sieg hätte sogar die Spitze gebracht. Doch die Brandenburger kämpften, gingen im zweiten Spielabschnitt durch Matthias Roy in Führung und banden kurz vor Schluss mit dem 2:0 den Überraschungssack zu. Halbfinale – auch für die Väter des erfolgreichen Nachwuchses.

Und so gerüstet machte man selbst dem Favoriten das Leben schwer. Dieser ging zwar in Front, doch gelang erneut Roy der Ausgleich. Es dauerte bis tief in die zweite Hälfte, ehe Enrico Kufahl mit feiner Einzelleistung das 2:1 erzielte. Persönlich brachte es ihm die Auszeichnung „Bester Spieler des Turniers“, hatte er doch zuvor schon in jedem Spiel – ob als Keeper oder Feldspieler – getroffen und deutliche Zeichen gesetzt.

Das zweite Halbfinale wurde dann durch die Jugendfreunde KOFKEV geprägt. Im Beachteam waren der jetzige Brandenburger und der heutige Schwabe wieder vereint. Kai Heinrich besorgte die Führung für das Beachteam, Kevin Schröder erzielte das 2:1. Doch die Reisegruppe, aus keinesfalls glatten Aalen bestehend, glich zweimal aus, ehe Kai den 3:2-Siegtreffer markierte.

In den Platzierungsspielen siegten die Berlin Youngsters gegen Riesa mühevoll 1:0, während der AS Rum nun gegen die BeachBastards aus Berlin Qualität zeigte. Alex Jeske traf doppelt beim 2:1 gegen die deutlich routinierteren Bastards. Im kleinen Finale spielten die Aale dann doch ihre Erfahrung aus und bezwangen tapfer kämpfende Kablower mit 3:1. Dafür sorgte schon der beste Torschütze des Turniers, Philipp Schlieter.

Waren die Partien bislang an Spannung nicht zu überbieten, blieb das Finale zwar wenig spannend, wurde aber wunderschön. Hohensee United legte schnell vor, doch dann zeigte auch das Beachteam, was diesen Sport auszeichnet: Der Fallrückzieher von Schröder war sehenswert, Jan Kuhlmann traf die Latte und Heiko Kruse war brandgefährlich. Dennoch hatte Hohensee United alles unter Kontrolle und konzentrierte sich auf feinste Angriffsaktionen. Am Ende standen beim 6:3 neun feine Tore zu Buche – mehr als in jedem anderen Spiel. Schließlich will man in erster Linie ein guter Gastgeber sein und als Botschafter der Insel Usedom auch daheim Maßstäbe setzen. Das dürfte auch für den objektiven Betrachter gelungen sein.

Der letzte Satz gehört dem Keeper Marcel Mentzel. Der Kablower hatte maßgeblichen Anteil am Abschneiden seiner Mannschaft, steigerte sich von Spiel zu Spiel und entnervte auch noch Christian Jahrling beim Entscheidungsschießen um die Torschützenkrone. Der Titel Bester Keeper war verdienter Lohn.

 

Spiele Gruppe A:

Hohensee United

vs.

Reisegruppe Schwarzer Aal

3

:

1

Berlin Youngsters

vs.

AS Rum

1

:

2

Hohensee United

vs.

Berlin Youngsters

6

:

0

Reisegruppe Schwarzer Aal

vs.

AS Rum

4

:

3

AS Rum

vs.

Hohensee United

2

:

6

Berlin Youngsters

vs.

Reisegruppe Schwarzer Aal

4

:

3

 

Endstand Gruppe A:

Platz Team Spiele Punkte + - Diff. S U N

1

Hohensee United

3

9

15

3

12

3

0

0

2

Reisegruppe Schwarzer Aal

3

3

8

10

-2

1

0

2

3

AS Rum

3

3

7

11

-4

1

0

2

4

Berlin Youngsters

3

3

5

11

-6

1

0

2

 

Spiele Gruppe B:

Beachteam Insel Usedom

vs.

Kablow Ziegelei

3

:

0

Beachbastards Berlin

vs.

DRK Riesa

2

:

0

Beachteam Insel Usedom

vs.

Beachbastards Berlin

2

:

2

Kablow Ziegelei

vs.

DRK Riesa

1

:

0

DRK Riesa

vs.

Beachteam Insel Usedom

0

:

3

Beachbastards Berlin

vs.

Kablow Ziegelei

0

:

2

Endstand Gruppe B:

Platz Team Spiele Punkte + - Diff. S U N

1

Beachteam Insel Usedom

3

7

8

2

6

2

1

0

2

Kablow Ziegelei

3

6

3

3

0

2

0

1

3

Beachbastards Berlin

3

4

4

4

0

1

1

1

4

DRK Riesa

3

0

0

6

-6

0

0

3

 

Halbfinale:

Hohensee United

vs.

Kablow Ziegelei

3

:

1

Beachteam Insel Usedom

vs.

Reisegruppe Schwarzer Aal

3

:

2

 

Platzierungsspiele:

Platz 7

Berlin Youngsters

vs.

DRK Riesa

1

:

0

Platz 5

AS Rum

vs.

Beachbastards Berlin

2

:

1

Platz 3

Kablow Ziegelei

vs.

Reisegruppe Schwarzer Aal

1

:

3

Finale

Hohensee United

vs.

Beachteam Insel Usedom

6

:

3